Lasertechnik

Eine Lasershow entsteht

Wie entsteht eine Lasershow ? Das fragen sich viele und was steckt dahinter ? Wie rechtfertigen sich die Preise dazu – viele glauben ja, eine Lasershow sei imens teuer und unleistbar – doch das muss nicht sein – es kommt immer drauf an, was man braucht und auch will.

Entstehung einer Musikprogrammierten Show:
Zuerst macht man sich mal Gedanken z.B. zu einem Song, der gut für eine Lasershow passen könnte und überlegt sich schon mal in Gedanken, wie könnte dies wirken.
Nächster Schritt ist Kauf dieses Songs und evtl leichter Mix mit anderem Song dazu – dafür habe ich einen eigenen DJ-Controller, um dies zu bewerkstelligen.

Musikmixerstellung

Ist dies zur Zufriedenheit erledigt, wird das Musikfile konvertiert und in die Lasershowsoftware eingespielt. Dann beginnt eigentlich die wirkliche Arbeit mit Programmierung der eigentlichen Lasershow.
Nun stellen sich die Fragen, wie wird programmiert und für wieviele Laseranlagen und wieviele Interfaces werden eingesetzt, um gute Effekte zu erzielen. Ich beginne meist eine Programmierung, wie ich es am kompatibelsten und flexibelsten finde.

Lasershowprogrammierungen

Nun geht es an die unzähligen Figuren, die individuell auf die jeweilige Show angepasst werden. Da gibt es unendliche Parameter, die die Figuren bis ins feinste veredeln. Verwendet wird das weltweit wohl bekannteste, bewährteste und wohl beste Programm am Markt von Pangolin – USA. Mit diesem sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt.

Showprogrammierung

Wie diese Show am Bild zu sehen – dafür sind ca. 10 bis 15 Stunden zu kalkulieren ohne jetzt auf extreme Feinheiten zu schauen, welche dann noch folgen, jedoch grundsätzlich schon einsetzbar.
Nun werden die Interfaces vorbereitet und die ersten Testläufe am Dachboden ( habe zum Glück einen relativ großen mit ca. 80 qm

Nun beginnen die ersten Tests nach ca. 2 stündigem Aufbau der Anlagen und es werden noch kleine Optimierungen gemacht.
Am nächsten Bild als Beispiel einer Beamshow.

Spezielle Tests für Grafikshows gibt es bei Bedarf auch mit einem sogenannten Lasergaze – einer ausfahrbaren Spezialleinwand für Laserprojektionen mit 3 Meter Breite wie z.B. für Hochzeiten oder auch Geburtstagsfeiern.

Als weiteres Highlite, was jedoch nur im Aussenbereich bzw. einer großen Halle getestet werden kann, ist für Grafikprojektionen eine Wasserleinwand mit bis zu 6 Metern Breite und Höhen bis zu 7,8 Metern, was sehr impossant wirkt, da auch leichte 3 dimensionale Effekte erzielt werden können.

Das war ein kleiner Einblick, wie denn eine Show entsteht, was dahintersteckt usw.. nur kurz beschrieben, da detailiert könnte ich noch x Stunden schreiben. Für weiter Informationen wenden Sie sich gerne an uns per Kontaktformular